März 6th, 2010

Wie sich schon aus der Überschrift erkennen lässt wurde ich ziemlich von Dell enttäuscht.

Doch ich beginn nun lieber erstmal mit der Vorgeschichte.

Letztes Jahr im Sommer hat mein Bruder meinen alten Laptop das Schwimmen gelernt, was das Gerät nun leider nicht überlebte. Daher hat er mir einen neuen Laptop gekauft und wollte mir eine große Freude mit einem Dell-Laptop machen.

Wir suchten das Gerät aus. Doch das schien schon nicht so einfach. Jemand der sich mit PCs nicht auskennt, könnte womöglich über den Tisch gezogen werden. Sich zwischen den einzelnen Optionen durchzukämpfen stellt schon eine Hürde dar, aber diese haben wir auf uns genommen und bewältigt. Nach einigen Stunden wildes hin und her überlegen haben wir den Laptop fertig zusammengestellt und bestellt.

Nach ca. einer Woche habe ich meinen Laptop in den Händen gehalten. Mit großer Vorfreude alles ausgepackt und hergerichtet. Ich war sehr stolz auf den Laptop. Super Verarbeitung und super Ausstattung.

DOCH…

4 Wochen später…

Wollte mein AC-Adapter meinen Akku nicht mehr laden. Also war ich nun überall Kabel abhängig.

Wir probierten erst selber herum ob es an irgendwelchen Einstellungen lag. Befolgten die Anweisungen auf der Dell-Homepage, aber das alles brachte nichts.

Dann haben wir uns entschlossen Dell-Support eine Mail zu schicken auf die wir bis heute noch keine Antwort erhielten. Nach langen Warten auf eine Antwort versuchten wir den Dell-Support telefonisch zu erreichen, doch für jemanden der lange arbeiten muss ist das nicht ganz so einfach bei den Arbeitszeiten die dieser Support hat.

Nach mehrfachen Versuchen haben wir nun endlich jemanden erreicht, aber mussten noch 45 Minuten in einer Warteschleife warten (Geduld bei Dell ist Pflicht! und unsere Telefonrechnung freute sich auch!). Nach langen hin und her mussten wir meinen Laptop ohne Akku und mit AC-Adapter einschicken, dazu kam von UPS ein paar Tage später jemand der ein Paket brachte in dem wir das Gerät zusammen mit dem Zubehör reintun mussten (inkl. Verpackungsmaterial das mitgeliefert wurde <– sehr gut durchdacht).

Nun war ich komplett ohne Laptop…

Eine Woche später…

Erhielt ich meinen Laptop wieder und mein AC-Adapter funktionierte auch wieder!

Doch ein paar Tage später traten erneut Probleme auf. Die Medienleiste meines Laptops aktivierte sich automatisch und stellte an meiner Lautstärke umeinander. Gott sei Dank war bei Dell mein Fall noch nicht abgeschlossen und ich wurde automatisch von Dell angerufen. Also schilderte ich dem Support erneut meine Probleme. Dieser empfiehlte mir dann ein Bios-Update, was aber das Problem nicht behoben hat. Also sandte er mir per E-Mail eine Download-Datei für meine Medienleiste zu.

Da ich nur noch selten dieses Problem hatte installierte ich diese Datei nicht. Plötzlich im Januar diesen Jahres trat wieder das Problem auf, dass mein AC-Adapter meinen Akku nicht aufgeladen hat. Total verzweifelt und stinksauer auf Dell wollte ich den Laptop schon zurückschicken und das Geld wieder haben. Doch mein Bruder installierte dann diese Datei für meine Medienleiste und danach hat alles wieder funktioniert!

Aber ein Problem habe ich bis heute noch, das ich aber auch nicht mehr beheben möchte, da ich sehr enttäuscht von Dell bin. Beim Aufladen wird der Bildschirm von meinem Laptop dunkler als wie im Betrieb ohne aufladen, was normalerweise bei Laptops genau das Gegenteil sein sollte, doch mit so einem kleinen Fehler kann man noch leben.

Alles in Allem kann ich nur sagen, dass ich von der Qualität der Dell-Laptops sehr enttäuscht bin, aber der Dell-Support sich bei Problemen wirklich sehr gut um einen kümmert und erst dann den Fall abschließt wenn wirklich gar keine Problem mehr auftreten.